Skip to content

Artcurial-Auktion 24.10.2021: Rallye-Helden, Design-Ikonen, Raritäten zu haben

Artcurial-Auktion 24.10.2021: Rallye-Helden, Design-Ikonen, Raritäten zu haben

https://ift.tt/3oYJcfO

Artcurial versteigert am 24. Oktober in Paris legendäre Sport- oder Rennwagen, optisch spektakuläre Fahrzeuge und ein paar seltsame Besonderheiten. Längst nicht alle Angebote sind teuer, wie eine Auswahl zeigt.

Angenommen, Sie sollten immer schon einmal das originale Rallyeauto von Colin McRae besitzen und haben aktuell etwa eine halbe Million Euro übrig. Dann sollten Sie vielleicht am 24. Oktober in Paris sein, wenn Hervé Poulain Lot Nummer 40 aufruft.

Denn während der Auktion “Automobiles sur Les Champs” versteigert Artcurial genau so einen Subaru Impreza: blau mit gelben Sponsorenschriftzügen, Baujahr 1993. Das ehemalige Rallye-Einsatzauto von Colin McRae soll einen Schätzpreis von 450.000 bis 650.000 Euro erreichen und zählt damit zu den teuersten Objekten der Auktion. Ähnlich hohe Preise sollen ein Aston Martin Vanquish Zagato Coupé von 2017 und ein zum Spyder umgebauter Ferrari Daytona erzielen.

Günstige Gelegenheiten ohne Mindestpreis


Citroën Visa Super E décapotable (1983)


Artcurial

Günstige Gelegenheit: Citroën Visa Super E Décapotable für 3.000 bis 5.000 Euro.

Doch unter den 97 Autos sind auch günstigere Gelegenheiten. Lot Nummer eins ist ein Citroën Méhari, der auf 6.000 bis 10.000 Euro geschätzt und verkauft wrd, sobald ein Gebot vorliegt – der offene Enten-Ableger wird ohne Mindestpreis versteigert. Das gilt auch für die nächsten zehn Lose. Neun davon sind Citroën: DS, SM, Traction Avant, 2CV A, C6 und ein Visa Super E Décapotable, also ein Cabrio mit Überrollbügel und vier Türen. Vielleicht nicht schön, aber inzweischen sehr selten und in bestechendem Zustand.

Alpine A 610 vom Werksfahrer


Alpine A 610 V6 (1991)


Artcurial

Schneller Exot: Alpine A 610 mit 0,3 bar mehr Ladedruck.

Wer französische Autos mag, kommt bei dieser Auktion ohnehin auf seine Kosten. Damit sind weniger die üblichen Verdächtigen von Peugeot, Renault oder Citroën gemeint. Es gibt während der Vorbesichtigungen am 23. un 24. Oktober auch Exoten zu bestaunen. Wer will, kann bei der Auktiuon zum Beispiel auf einen Matra-Bonnet Djet V bieten oder sich eine Reihe Alpines zulegen: von A 110, A 310 und A 610 ist jeweils ein Exemplar im Agebot. Die A 610 stammt sogar aus dem Erstbesitz des Alpine-Werksfahrers Jean de Alexandris.Der hat auf die Klimaanlage verzichtet und den Ladedruck um 0,3 bar erhöhen sowie einen Abschaltknopf für das ABS installieren lassen. Nicht nur deswegen ist das blau lackierte Coupé übrigens eine Rarität: Nur 818 A 610 hat Alpine überhaupt gebaut. Dieser hier soll 35.000 bis 50.000 Euro einbringen.

Designikonen: Studebaker, Toronado, Riviera


Oldsmobile Toronado Hardtop Deluxe (1967)


Artcurial

Designikone: Oldsmobile Toronado von 1967.

Auch wer Designikonen aus amerikanischer Herstellung mag, sollte sich die Auktion in Paris anschauen: MIt Buick Riviera, Oldsmobile Toronado und Studebaker Avanti kommn gleich drei bemerkenswerte Designobjekte unter den Hammer. Der Riviera aus der ersten Serie ist mit seinen von einer Blende verborgenen, übereinander angeordneten Scheinwerfern und dem durchgestylten Interieur eine der Ikonen der Marke Buick. Dieses in dunklem Blau lackierte Exemplar gehörte außerdem einem Secret-Service-Mitarbeiter aus dem Umfeld J. F. Kennedys. Auf 20.000 bis 30.000 Euro schätzt Artcurial den Wert dieses Hardtop Coupés.

Der Oldsmobile Toronado ist aus zwei Gründen interessant: Es dürfte nur wenige andere Auos geben, bei denen ein längs eingebauter V8-Motor ausschließlich die Vorderräder antreibt. Zweiter Grund: Eine Sicke zwischen den Radläufen teilt die seitliche Blechpartie so, dass das Auto länger und flacher wirkt. Ein erwünschter optischer Effekt, der an diesem Auto zum ersten Mal in Serie produziert wurde und bis heute ein gern genommenes Gestaltungsmerkmal ist.

Fazit

Selbstverständlich lohnt sich ein Besuch in Paris auch dann, falls Sie sich überhaupt nicht für mehr oder weniger alte Autos interessieren. Doch am 24. Oktober lohnt es sich, außerdem bei Artcurial vorbeizuschauen. Vor allem, aber nicht nur dann, wenn Sie sich für französische Exoten, japanische Rallyeautos oder amerikanische Designikonen interessieren.

A. F1

via Alle Artikel bei https://ift.tt/LV5Sqf https://ift.tt/2z4CZ9B

October 13, 2021 at 02:05PM

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: